Hamburger Schauspielhaus: The Battle rages on...

Heuete erhielt ich per E-Mail eine neue Aussendung zur aktuellen Situation rund um die geplanten Subventionskürzungen für das Deutsche Schauspielhaus Hamburg. Da ich diese Institution in den letzten 1 3/4 Jahren wirklich lieb gewonnen habe, gebe ich - auch wenns vielleicht nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein ist - die Infos gleich (ungekürzt) auf meinem Blog weiter.

Hier die Aussendung von heute:

Was kann ich tun?

Liebe Leserinnen und Leser,

die Kürzungsbeschlüsse des Hamburger Senats und die damit verbundenen Existenz gefährdenden Einschnitte in die Struktur des Deutschen Schauspielhauses und der gesamten Kulturlandschaft der Hansestadt bestimmen inzwischen bundesweit die Feuilletons. Aus Hamburg und dem gesamten deutschsprachigen Raum erreicht uns eine Welle der Solidarität.

Viele Zuschauerinnen und Zuschauer bieten ihre Hilfe an. Aufgrund vielfacher Nachfrage haben wir für Sie verschiedene Möglichkeiten aufgelistet, was Sie tun können, um das Schauspielhaus zu unterstützen.


Was kann ich tun?

1. WIR SIND DAS SCHAUSPIELHAUS – SIE AUCH!
Ein volles und lebendiges Haus ist das stärkste Argument gegen die Einsparungen der Kulturbehörde. Also kommen Sie zu uns und besuchen Sie unsere Vorstellungen. Was wir in den nächsten Wochen spielen, sehen Sie unten.

2. Zeigen Sie Ihre Solidarität öffentlich und tragen Sie unsere Buttons: »Ich bin das Schauspielhaus«. Sie erhalten diese an der Kasse und beim Vorderhauspersonal.

3. An der Kasse und auch über das Kartentelefon können Sie Postkarten für 1 Euro mit verschiedenen Motiven vom Schauspielhaus kaufen. Der vorgedruckte Text enthält die Aufforderung an den Kultursenator, den Kürzungsbeschluss zurückzunehmen, und begründet diese. Wenn Sie möchten, können Sie auch noch eigene Argumente dazuschreiben.

Oder schreiben Sie Herrn Stuth und Herrn Ahlhaus einen persönlichen Brief:

Herrn Senator Reinhard Stuth
Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg

Herrn Christoph Ahlhaus
Erster Bürgermeister der
Freien und Hansestadt Hamburg
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg

4. Wenden Sie sich an die Abgeordneten Ihres Wahlkreises in der Hamburger Bürgerschaft. Denn diese entscheiden in den kommenden Monaten über die Sparbeschlüsse. Äußern Sie Ihren Unmut über die Kürzungsbeschlüsse und fordern Sie Ihren Abgeordneten auf, gegen die Kürzungen zu stimmen.
Hier können Sie die Liste mit den Kontaktdaten der Abgeordneten nach Wahlkreisen sortiert als PDF-Datei herunterladen.

5. Diskutieren Sie mit!
auf unserer Homepage sowie auf Facebook

6. Beteiligen Sie sich an unseren Aktionen! Auf der Homepage und auf Facebook finden Sie alle aktuellen Informationen.


Das Thema wird hier selbstverständlich weiter beobachtet!

[HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in diesem Blog enthaltenen Links auf fremde Websites wurden nach bestem rechtlichen Wissen und Gewissen gesetzt. Auf die (insbesondere nach Verlinkung erfolgte) Gestaltung der verlinkten Seiten und deren Inhalte habe ich jedoch keinerlei Einfluss. Ich distanziere mich daher ausdrücklich von sämtlichen Inhalten der verlinkten Seiten.]
logo

Beyond Journalism

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Neuigkeiten?
Der Kahlschlag im Kulturbereich ist auch bei uns im...
Holger (Gast) - 5. Nov, 11:52
Hamburger Schauspielhaus:...
Heuete erhielt ich per E-Mail eine neue Aussendung...
mleiter - 7. Okt, 23:47
Meine Kulturwoche via...
Meine Kultureindrücke der letzten Zeit in Hamburg...
mleiter - 6. Okt, 23:37
Mobile Tagging - Die...
Beim scoopcamp ist des öfteren mal - in leicht...
mleiter - 1. Okt, 19:47
Reflections on Scoopcamp...
Im Folgenden eine Zusammenstellung zentraler Aussagen...
mleiter - 30. Sep, 22:42

Links

Suche

 

Status

Online seit 2844 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 5. Nov, 11:52

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren